Neue Grenze für die Benennung eines Datenschutzbeauftragten

Noch gilt, dass Sie einen Datenschutzbeauftragten benennen müssen, wenn in Ihrem Unternehmen mindestens 10 Personen ständig mit personenbezogenen Daten arbeiten, z.B. in digitalen Kundendateien. Auch Personen, die an mobilen Arbeitsplätzen oder mit Smartphones arbeiten, müssen berücksichtigt werden. Sie können selbst entscheiden, ob Sie einen externen Datenschutzbeauftragten benennen oder einen internen Mitarbeiter.

Im Juni 2019 hat der Bundestag beschlossen, diese Grenze von 10 auf 20 Personen hochzusetzen. Die Änderung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) wird nach Bestätigung durch den Bundesrat voraussichtlich im Oktober 2019 wirksam werden.
 

Mehr Tipps zum Thema Datenschutz