Baustellensteuerung

Arbeitsabläufe auf Baustellen optimal vorbereiten und kontrollieren

Um ein Unternehmen dauerhaft erfolgreich zu führen, sind eine Vielzahl von Daten, Informationen und Entscheidungen notwendig. Alles greift ineinander: viele Stellschrauben und Kombinationen sind für den Erfolg verantwortlich. Ob Sie die Erfolgsquote bei der Auftragsgewinnung erhöhen, den Materialeinkauf optimieren oder die Abrechnung beschleunigen, um schneller an Ihr Geld zu kommen: jeder Parameter ist wichtig und darf nicht vernachlässigt werden. In unseren vorangegangenen Expertentipps haben wir Ihnen Methoden vorgestellt, mit denen Sie Arbeitsabläufe in Ihrem Unternehmen verbessern können. Heute möchte ich Ihnen einen Programmteil aus DATAflor BUSINESS vorstellen, der dort ansetzt, wo die meisten Unternehmen ihr Geld verdienen – auf der Baustelle. 

Die Arbeitsabläufe auf den Baustellen optimal vorbereiten, planen, überwachen und alle Kennzahlen ermitteln – genau das ist Controlling. Und das führt zu Entscheidungsgrundlagen, die Sie für die Steuerung Ihrer Baustellen und Ihres Unternehmens brauchen. Die DATAflor BUSINESS Ertragskalkulation und Baustellenüberwachung liefert Ihnen genau diese Zahlen.

Der Deckungsbeitrag je Stunde – eine aussagekräftige, verlässliche und vergleichbare Größe

Im Rahmen der Ertragskalkulation erhalten Sie eine Vielzahl von Zahlen und Informationen. Vorausgesetzt, Sie haben sich für die Vorkalkulation oder Auftragskalkulation Ihrer Bauvorhaben entschieden. Egal, ob Sie den Einheitspreis in die einzelnen Kostenarten (Lohn, Gerät, Material, Pflanze, Sonstiges, Fremdleistung oder Entsorgung) aufteilen oder im Detail auf Basis von Einzelkosten kalkulieren, in Verbindung mit Ihren kalkulatorischen Zuschlägen liefert Ihnen die Software die benötigten Zahlen. Aus einem „nackten“ Einheitspreis lassen sich verständlicherweise keine Informationen ableiten. 

Die Kalkulation mit vorbestimmten Zuschlagsätzen stellt den Idealzustand zum Zeitpunkt der Jahresplanung dar. Im Tagesgeschäft ist es jedoch sehr oft notwendig, den Einheitspreis den Marktgegebenheiten und der Wettbewerbssituation anzupassen. Hier ist es wichtig, sofort Ihre Preisschwellen und –untergrenzen zu erkennen.

Preisanpassung: Angebotspreis und Preisschwellen;
Beispiel: Bei einem Einheitspreis von € 32,50 wird auf eine Teildeckung der AGK verzichtet.

Doch welche Auswirkungen hat diese Preisanpassung? Hier gibt die Deckungsbeitragsrechnung die erforderliche Auskunft. Der Deckungsbeitrag ist das Geld, das auf der Baustelle erwirtschaftet wird, um die Allgemeinen Geschäftskosten (AGK) und den Gewinn zu decken. Auf Knopfdruck erhalten Sie in BUSINESS für eine einzelne Position, einen LV-Abschnitt und das gesamte LV einen Überblick. 

Deckungsbeitrag = Umsatz – Herstellkosten

Doch was bedeutet ein Deckungsbeitrag von € 16.157,03 in unserem Beispiel? Ist das viel? Ist das wenig? Ist das ausreichend? Hier kommen die Stunden ins Spiel. Die benötigten Produktivstunden je Bauvorhaben sind eine wichtige Größe für die Arbeitsplanung. In Verbindung mit dem Deckungsbeitrag werden sie zu der entscheidenden Größe in der Kalkulation. Zu Beginn eines Jahres lassen sich die Allgemeinen Geschäftskosten planen und für die Ermittlung der Zuschlagsätze verwenden. Die Produktivstunden Ihrer Mitarbeiter lassen sich genauso planen und errechnen und die Division AGK/Baustellenstunden ergibt den Deckungsbeitrag je Stunde, der notwendig ist. Diesen Soll-DB können Sie nun mit dem DB/Std. Ihrer aktuellen Kalkulation vergleichen und haben sofort eine Aussage, ob Sie richtig kalkuliert haben.

Ertragskalkulation: Vergleich Soll-DB mit DB/Std.
Beispiel: je Std. wird € 2,24 Gewinn erwirtschaftet.

Da die Baustellenstunden eine wichtige Größe für den Erfolg einer Baustelle sind, bietet Ihnen die BUSINESS Ertragskalkulation eine weitere wichtige Information. In der Zielrechnung erhalten Sie im Vergleich DB/Std. zum Ziel-DB die Anzahl Stunden, mit denen der geplante Deckungsbeitrag inklusive Gewinn erwirtschaftet wird. Diese Stundeninformation kann sofort von der Baustellenleitung genutzt werden, um konkrete Zeitvorgaben zu machen.

Zielrechnung: zur Verfügung stehende Stundenzahl
Beispiel: kann die Baustelle in 670 Stunden abgewickelt werden, wird der Ziel Deckungsbeitrag in Höhe von € 24,10 erreicht.

Die Baustellenüberwachung  – die Fortschreibung der Kalkulation für eine kontinuierliche Steuerung
 

Ist es zu einem Auftrag gekommen und die Baustelle in Arbeit, liefert die Baustellenüberwachung einen permanenten Überblick über die wichtigen Kennzahlen der Baustelle.

Baustellenüberwachung: Plan – SOLL – IST

Die Spalte Plan fasst die Deckungsbeitragsrechnung der Kalkulation kompakt in einer Spalte zusammen. In der Spalte SOLL werden die Werte ermittelt, die auf Basis der geleisteten Arbeit (ermittelt im Mengennachweis) sein dürften. Die Spalte IST bildet die tatsächlichen Zahlen ab. Diese werden auf Basis der erfassten Stundenberichte, Lieferscheine und Rechnungen ermittelt.
Die Zeile Baustellenstunden gibt in unserem Beispiel eine Übersicht darüber, dass 718 St.d geplant sind, nach derzeitigem Leistungsstand dürften 455 Std. verbraucht sein und im IST sind tatsächlich 422 Std. erfasst worden.

Es sieht also „ganz gut aus“.
Betrachten wir jedoch den Deckungsbeitrag je Stunde, so stellt sich das IST nicht so positiv dar.

Bei der Suche nach den Ursachen fällt auf, dass bei den Einzelkosten die Materialkosten sehr viel höher ausfallen, als sie sollten:

Detailinformation zu den Einzelkosten

So lassen sich auf einen Blick alle wichtigen Informationen erfassen.
Für das IST können Sie zusätzlich entscheiden, welche Werte Sie für den Umsatz verwenden wollen: die erbrachte Leistung (Mengennachweis), die gestellten Rechnungen oder die erhaltenen Zahlungen.

Sie erhalten auf jeden Fall verlässliche Aussagen zur Anzahl der Baustellenstunden, der Höhe der Einzelkosten, dem Deckungsbeitrag und dem Deckungsbeitrag je Stunde. Auf Basis dieser Zahlen können Sie das Bauvorhaben mit geeigneten Maßnahmen steuern. Für den Fall, dass die Stunden stark abweichen, treffen Sie z.B. arbeitsorganisatorische Maßnahmen, für den Fall, dass der Umsatz zu niedrig ist, erstellen Sie eine Rechnung oder Sie erfassen Ihre Leistungen. Eventuell ist es auch erforderlich, mit Hilfe des Mahnwesens den Geldeingang zu beschleunigen.

Ihr großer Nutzen der Baustellenüberwachung liegt in der tagesaktuellen Auswertung und Betrachtung Ihrer Baustellen. Sie sind zeitnah am Ball und können Ihre Projekte und Ihr Unternehmen auf Erfolgskurs halten.

Viel Erfolg mit der BUSINESS-Baustellensteuerung!

Ihr
Dirk Springer


 

Vorkalkulation: Preisbildung mit Zuschlägen;
Beispiel: ungleichbelastende Kalkulation

Preisanpassung: Angebotspreis und Preisschwellen;
Beispiel: Bei einem Einheitspreis von € 32,50 wird auf eine Teildeckung der AGK verzichtet.

Deckungsbeitrag = Umsatz – Herstellkosten

Ertragskalkulation: Vergleich Soll-DB mit DB/Std.
Beispiel: je Std. wird € 2,24 Gewinn erwirtschaftet.

Zielrechnung: zur Verfügung stehende Stundenzahl ;
Beispiel: kann die Baustelle in 670 Stunden abgewickelt werden, wird der Ziel Deckungsbeitrag in Höhe von € 24,10 erreicht.

 Baustellenüberwachung: Plan – SOLL – IST

 

Detailinformation zu den Einzelkosten

 

Ergebnis

Autor:

Dirk Springer

Produktmanager DATAflor

Mehr Xperten-Themen?

alle Themen

Interessiert an einer Online-Präsentation zum Thema?

Hier anmelden

© DATAflor AG, 2017